2013 - Schützenverein Orfgen 1932 e.V.

Kleinkaliber Schützenverein Orfgen 1932 e. V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2013

Jahresrückblick
Andreas Strickhausen löst Udo Berger in der Orch als Schützenkönig ab. Drei Abteilungen standen auf dem Schießstand des Kleinkaliber Schützenvereins Orfgen am Donnerstag nebeneinander und kämpften um Preise und Titel. Die Jungschützen ganz rechts, schossen mit dem Luftgewehr auf ihren Vogel. In der Mitte die Jugend. Sie wetteiferte um die Kronprinzenwürde. Ganz links standen die Schützen und belegten aus dem Kleinkalibergewehr ihren königlichen Holzvogel mit Treffern. Die Preise des Königsvogels fielen an: Krone: Paul Werner Wendel; Reichsapfel: Horst Strickhausen; Zepter: Dietmar Seelbach; rechte Schwinge : Stefan Berger; linke Schwinge: Hans Werner Müller; Stoß: Jens Berger und Kopf Manfred Berger. Um 16.15 Uhr meldeten sich beim Schützenmeister Horst Strickhausen zwei Personen die gerne Orfgener Schützenkönig werden wollten. Sein Sohn Andreas und Stefan Berger. Nach knapp zwei Stunden hatten die beiden Anwärter es geschafft. Andreas Strickhausen holte den Vogel vollständig von der Stange und sich die Königswürde. (wwa) Trxt: Wachow
Waldemar Hähr gewinnt Orfgener Sternschießen – Es war ein lockerer, sonniger Tag als sich die ehemaligen Majestäten und die amtierende Majestät in Orfgener Schützenhaus trafen um das traditionelle Sternschießen durchzuführen. 13 Könige und Königinnen hatten sich eingefunden und nahmen locker und entspannt den Stern und die Ehrenscheibe des amtierenden Königs Udo II. Berger aufs Korn. Das Sternschießen gewann Waldemar Hähr und die Ehrenscheibe sichert sich Andreas Hassel. (wwa)Trxt: Wachow
Fabian Müller jetzt auch Kronprinz in Orfgen – Luca Deisting räumte beim Kronprinzenvogelschießen zwei Preise, zwei Trophäen des Kronprinzenvogels ab, Stoß und Kopf. Beim Kampf um die „Krone“ allerdings mußte er sich seinem Mitstreiter Fabian Müller geschlagen geben. Der erreichte nun nach der „Schülerprinzenwürde“ auch die des Kronprinzen. Die weiteren Preise schossen sich: Die Krone und die linke Schwinge: Jonas Deisting; die rechte Schwinge: Fabian Müller.
Fünf Teilnehmer verzeichneten die Orfgener Schützen beim Wettstreit der Jugend um die Jungprinzenwürde. Nachdem die Preise mit dem Luftgewehr des Vogels beraubt waren ging es zum Schießen um die Prinzenwürde über. Die Preise schossen sich: Krone: Yannick Wachow; rechte Schwinge: Julia Hassel; linke Schwinge und Stoß: Philipp Hahn und den Kopf: Hannah Deisting. Nach 25 Minuten hatten die fünf Anwärter: Andre Krämer, Yannick Wachow, Julia Hassel, Philipp Hahn und Hannah Deisting auch den Rest des Vogels abgeschossen. Den finalen Treffer setzte Philipp Hahn. Text. Wachow
Orfgener Schützenfest startet am Samstag mit der Krönung der Majestäten – Nach der erfolgreichen Tropical Night am Freitag startet das Orfgener Schützenfest mit der Krönung der Majestäten offiziell. Um 19.30 Uhr treten die Schützen an um ihre noch amtierende Majestät Udo I. Berger  bzuholen und zum Festzelt zu geleiten. Gegen 20.00 Uhr startet nach dem Einzug ins Festzelt unter der musikalischen Begleitung des Schützentrommlerkorps Krefeld-Oppum die feierliche Krönung der Majestäten und die Verabschiedung der scheidenden Majestäten. Im Rahmen des Abends nimmt der Kleinkaliber Schützenverein Orfgen die Ehrung von verdienten und langjährigen Mitgliedern vor Anschließend spielt die Band Dorado zum Tanz auf. Der Sonntag ist geprägt vom traditionellen Schützenfestumzug durch den Ort mit Begrüßung der Fahnen und Majestäten und der abschließenden Parade. Die Festbesucher erwartet ein Zeltkonzert mit den beiden teilnehmenden Musikgruppen, dem Schützentrommlerkorps Krefeld-Oppum und dem Jugendblasorchester Mehrbachtal. Um 17 Uhr beginnt des Bürgerschießen. Der dritte Festtag steht im Zeichen der Kinder. Nach Frühschoppen und gemeinsamen Essen sind ab 14.30 Uhr die Kinder an der Reihe. Bei der Kinderbelustigung wird eine Reihe von Spielen angeboten. Nach deren Absolvierung erhalten die Kinder eine Tüte mit Preisen. Im Laufe des Nachmittages tritt die Tanzgruppe „Odakotah Liners“ auf. Den Festausklang gestaltet musikalisch wieder die beliebte Band „Dorado“. (wwa) Text: Wachow
Hunderte von Uniformierten gestalteten den Schützenfestzug in Orfgen – Ein Bilderbuchwetter hatten die Orfgener Schützen für ihren Festsonntag bestellt und auch erhalten. Die Sonne strahlte vom Himmel und die Schützen und Musiker in ihren schicken Uniformen kamen mächtig ins Schwitzen. Da kam jede kleine Wolke, die für kurze Zeit die Sonnenstrahlen auffing, gelegen. Pünktlich um 14 Uhr setzten sich die Führung des KKSV Orfgen in Bewegung und suchte das Domizil des Königs auf. Die Schützen und Musiker standen entlang der Ortsdurchgangsstraße, der K 17, in langer Reihe und erwarteten die Orcher Majestät Anderas, Königin Kerstin, Kronprinz Fabian und Schülerprinz Philipp in Begleitung von Schützenmeister Horst Strickhausen. Die schritten die Front ab und grüßten die Fahnengruppen. Auf dem Rückweg zur Zugspitze begrüßten sie die Majestäten und Vorstände der befreundeten Schützenvereine und Schützengesellschaften. Sodann setzte sich die lange Marschkolonne unter musikalischer Begleitung durch das Schützentrommlerkorps Krefeld – Oppum und dem Jugendblasorchester Mehrbachtal in Bewegung. Der Festzug führte die Grünröcke, der einmal mehr durch die Mitglieder der verschiedenen Abteilungen der Krefelder Schützen in ihren traditionellen und farbenprächtigen Uniformen angenehm aufgelockert wurde, durch den Ort. Auf dem Rückweg zum Festplatz paradierten sie an den Majestäten und Vorständen des KKSV Orfgen und der befreundeten Vereine vorbei. Im Festzelt erwarteten die Teilnehmer bereits die kühlen Getränke. (wwa) Text: Wachow
Kein Orfgener Schützenfest ohne Kinderfest – Das ist bei den Orfgener Schützen lange Tradition, dass sie am Montagnachmittag einige Stunden die Kinder in den Mittelpunkt des Schützenfestgeschehens stellen. Die Schützen und ihre Freunde haben zu diesem Zeitpunkt bereits drei Tolle Tage das  chützen- und Volksfest ausgiebig gefeiert. Der Showabend eröffnete, die Krönung folgte und der Festzug mit Parade bildete den sonntäglichen Höhepunkt. Schützenkönig, Thron und einige Frauen und Männer haben bereits im Vorfeld alles für den Tag der Kinder vorbereitet. Eine Anzahl von Spielen wurde organisiert und gestaltet, Preise besorgt und die Schminkecke eingerichtet. Kinder die mitmachen wollten ließen sich eintragen, bekamen Laufzettel für die verschiedenen Spiele. Nach diesem Zettel, auf dem die Ergebnisse der absolvierten Spiele eingetragen wurden, erhielten die Kleinen ihre Preistüten. Während die älteren Kinder sich wettkampfartig mit dem Gebotenen beschäftigten durften die „Lütten“ sich durch ihre Elternteile helfen lassen. Spaß, das war deutlich zu sehen, machte es allen Kindern. Wenn es nach ihnen gegangen wäre hätte es bin den Abend so weiter gehen können. (wwa) Text: Ariwa
Alles Müller, oder was?“ – Familie Müller räumt beim Orcher Sauschießen ab – Familie Müller aus Schürdt räumte beim traditionellen Sauschiessen des Kleinkaliber Schützenvereins Orfgen die drei Siegerplätze in den drei Wertungen ab. Den Anfang machte der Nachwuchs mit Tochter Michelle. Sie belegte in der Jugendklasse mit einem 26 Teiler den ersten Platz. Die folgenden Plätze gingen an: Mathea Deisting (90), Philip Hahn (93), Julia Hassel (96), Jannick Wachow (147), Luca Deisting (162) und Lara Dalem (398). Bei den Frauen siegte mit einem 16 Teiler Petra Müller, die Mutter von Michelle. Auf den Plätzen folgten: Margret Telke (45), Claudia Hassel (48), Jenny Ackermann (53), Michaela Rütscher (54), Anke Ackermann (62), Elke Winkler (69), Helga Fuchs (77), Hysnie Pckmor (106), Iris Lindscheid (109), Abdrea Deisting (112), Brunhilde Schuh (153), Gisela Hipler (201) und Kerstin Klein (231). Nach Mutter Petra mit einem 16er und Tochter Michelle mit einem 26er Teiler sicherte sich Vater Harald Müller mit einem 29 Teiler bei den Männern den ersten Platz. Auf die Plätze kamen: Manfred Winkler (40), Andreas Hassel (60), Horst Strickhausen (64), Karsten Schmautz (65), Uwe Ackermann (67), Horst Walter Schuh (67), Wilhelm Busch (68), Reiner Hähr (69), Manfred Lichtenthäler (81), Udo Berger (83), Andreas Strickhausen (95), Andreas Deisting (99), Karl Heinz Telke (131), Karl Josef Motz (154), Roland Wagner (167), Bernd Heynen (184), Lothar Wagner (207) und Martin Rütscher (235). Die Teilnehmer erhielten einen Fleischpreis, ihre Teilnehmerurkunde und die jeweils drei Erstplatzierten einen kleinen Pokal. Zudem hatten die Teilnehmer am Abend des Sauessens durch ein Schätzspiel noch drei weitere Preise zu gewinnen. Aus dem Topf der Verlosungsteilnehmer zog die Glücksfee, Königin Kerstin den Hauptgewinn, den Gutschein für ein Reh, gestiftet vom Jagdpächter. (wwa) Fotos: Wachow  

Noch Tage bis zum Schützenfest 2018 in Orfgen! 

Weil nach dem Fest ist vor dem Fest 

 <<< Viel Spaß >>>

 

 

 

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü