Schützenverein Orfgen 1932 e.V.

Kleinkaliber Schützenverein Orfgen 1932 e. V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schützenfest vom 22-24.06.2019

Jahreshauptversammlung 26.01.2019
Im weihnachtlich geschmückten Schützenhaus begrüßte der Vorsitzende des Schützenvereins Orfgen, Andreas Hassel, neben den Kindern und ihren Eltern auch  den amtierenden Schützenkönig, Michael Schmuck. Zum Kaffeetrinken gab Kuchen und Plätzchen den die Frauen des Schützenvereins gebackenen hatten. Bis zur Ankunft des Nikolaus bastelten die Kinder mit viel Spaß  Weihnachtsschmuck. Als es an der Tür pochte und der Mann im roten Mantel mit Sack und Rute das Schützenhaus betrat, wurde er von einer freudigen Kinderschar erwartet. Nach dem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied verteilte der Nikolaus die mit leckeren Sachen gefüllte Tüte. Mit teils gespannten, aber auch ängstlichen Augen nahmen die Kinder die Tüte vom Nikolaus entgegen. Einige Kinder trugen  dem Nikolaus noch ein Weihnachtsgedicht vor.   

Der KKSV Orfgen startete mit 31 gut gelaunten Mitgliedern zu einem Ausflug nach Wuppertal und Bochum.
Unser erstes Ziel war Wuppertal, dort fuhren wir mit der Schwebebahn von Vohwinkel nach Oberbarmen.  Für die meisten Mitglieder war das die erste Fahrt in der Schwebebahn. Es geht in 8 Meter Höhe direkt über der Straße, eng an Häuserwändenvorbei und ca. 12 Meter -schwebend- über der Wupper.
Nach der Schwebebahnfahrt fuhren wir mit dem Bus nach Bochum zum Bergbaumuseum.  Dort ging es mit einer Führung weiter. Nach einem kurzen Vortrag fuhren wir mit einem Lift in 12 m Tiefe zu einem realen Bergwerk nachgebildetem Anschauungsbergwerk mit einem Streckennetz von etwa 2,5 km Länge. Bei einer Fahrt mit dem Förderkorb im Seilfahrt-Simulator erlebten wir  hautnah und mitten im Geschehen die perfekte Illusion einer Förderkorb-Fahrt bis in 1200 m Tiefe. Bei dem anschließenden Rundgang erfuhren wir viel über die Förderung von Kohle und die dabei verwendete Technik von früher bis heute.
Nach dem Bergwerksbesuch und einem gemeinsamen Mittagessen  stand uns bis zum Planetariums besuch Zeit zur freien Verfügung.  
Um 17.00 Uhr begann die Vorstellung   „Faszinierendes Weltall“. Diese Bochumer Planetariumsshow lädt zu einer atemberaubenden Reise durch den Kosmos ein, die von der Erde bis zum Rand des beobachtbaren Universums führt. Die Reise beginnt mit dem Blick zum irdischen Sternenhimmel, der den Menschen eigentlich von Anbeginn der Zeiten vertraut ist, doch heute meist von künstlichem Licht verschleiert wird.
Nach der Vorstellung  fuhren die Schützen nach Orfgen ins Schützenhaus und  ließen den Ausflug bei einem Abendessen ausklingen. Andreas Hassel bedankte sich bei Manfred Lichtenthäler für die Organisation des Ausfluges.






Mit klingendem Spiel vom Schützentrommlercorps Krefeld-Oppum zogen das Kaiser- und Königspaar Claudia und Andreas Hassel, begleitet durch die Thronpaare unter dem Beifall der befreundeten Schützenvereine und Gäste ins Festzelt ein. Zuvor hatten die Grünröcke und Fahnengruppe der Orfgener Schützen auf der Tanzfläche Aufstellung genommen. Die Positionen am Thron und an den Tischreihen im Festzelt bezogen hätte Vorsitzender, amtierender Schützenkönig und Prinzgemahl der Kaiserin, Andreas Hassel die Begrüßung vornehmen können. Aufgrund der Mehrfachfunktion hatte er aber dieses Amt einem seiner Vorgänger, Walter Klein, übertragen. Der seinerseits sah sich begeistert noch einmal den Verein von dieser Seite aus erleben zu dürfen. Mit dem Einmarsch des Königshauses erklärte er das Schützenfest für eröffnet. So begrüßte Klein das Königspaar Andreas II., Königin und Kaiserin Claudia, Kronprinzessin Michelle, Schülerprinzen Nico sowie die Ehrenmitglieder und Mitglieder des Vereins. Ferner Ortsbürgermeister Manfred Lichtenthäler. Ebenso begrüßt wurden die benachbarten und befreundeten Schützenvereinen mit ihren Majestäten und Schützenmeistern und die Festmusik, die Band „Viennie Cooper“.
Ein besonderes Jubiläum feierten die Freunde vom Schützentrommlercorps der St. Sebastianus Schützengesellschaft 1652 aus Krefeld–Oppum. Seit 1968 besuchen sie das Orfgener Schützenfest und feierten das 50 jährige Bestehen der Freundschaft  zwischen den beiden Vereinen.
Mit Überreichung der königlichen Insignien krönte Walter Klein Michael Schmuck zum neuen Schützenkönig, Julia Hassel zur neuen Kronprinzessin und  Michél Eric Endres zum neuen Schülerprinz. Zum neuen Orcher Kaiser wurde Horst Strickhausen gekrönt. Den bisherigen Majestäten dankte er für ihr vorbildliches Regentschaftsjahr und überreichte ihnen als Dank und Anerkennung den Erinnerungsorden.





Zur traditionellen Aufgabe des scheidenden Schützenkönigs gehört es dass er eine Person seiner Wahl mit dem Verdienstorden auszeichnet. Diese Wahl fiel bei König Andreas auf Ernst Winkler.
Für 60 Jahre Mitgliedschaft im KKSV Orfgen wurden Helmut Hähn, Paul Werner Müller und Karl Ewald Müller geehrt. Sie erhielten von der stellv. Vorsitzenden des Rheinischen Schützenbund Manuela Göbel die Präsidentenmedaille verliehen.
Sie erhielten Ehrenurkunden mit den dazugehörigen Ehrennadeln vom KKSV Orfgen, Rheinischem und Deutschen  Schützenbund.  
An folgenden Mitgliedern wurde die Bronzene Verdienstnadel des Rheinischen Schützenbundes verliehen:
Dominique Deneu
Michael Deisting
Iris Lindscheid
Die Verdienstnadel in Silber des Rheinischen Schützenbundes
Michaela Rütscher

Nach der feierlichen Krönung von SchützenkönigMichael I. nahm  Schützenmeister Andreas Hassel gemeinsam mit der neuen König  die Ehrung von verdienten Mitgliedern vor. Sie erhielten Ehrenurkunden mit den dazugehörigen Ehrennadeln vom KKSV Orfgen, Rheinischem und Deutschen  Schützenbund.   
Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde: Friedhold Holzapfel, Elfriede Thiel, Renate Müller und Waltraut Klein, für 40 Jahre Mitgliedschaft  Hans Walter Klein , für 25 Jahre Mitgliedschaft Michael Lücking, Harald Packmor, Ute Müller und Martin Rütscher mit den entsprechenden Urkunden und Ehrennadeln des Vereins, des Rheinischen Schützenbundes und des Deutschen Schützenbundes geehrt.

Um 14:00 Uhr hatten sich die Orfgener Schützen und ihre befreundeten Vereine in der Ortsmitte vor dem Festplatz eingefunden.  Die Schützen formierten sich auf der Durchgangsstraße „Höllburg“ und zogen unter den musikalischen Klängen des Jugendblasorchester Mehrbachtal und des Schützentrommlercorps der St. Sebastianus Schützengesellschaft 1652 aus Krefeld-Oppum zum „Hofacker“, zum Domizil von Schützenkönig Michael Schmuck. Dort begrüßten König Michael und Königin Karina  die Schützen. Unter musikalischen Klängen ging es wieder zurück zum Festplatz wo sich die Majestäten, Vorstände und Ehrengäste am Straßenrand formierten und die Schützenparade abzunehmen. Das Jugendblasorchester Mehrbachtal spielte auf und die Schützen paradierten grüßend an ihren Majestäten vorbei, vom zahlreichen Publikum mit Applaus versehen.
Nachdem die Schützenvereine im Festzelt ihre Plätze eingenommen hatten und das erste kühle Bier die Kehle befeuchtet hatte zogen auch unter dem Beifall der Schützen und Gäste die Majestäten und das Jugendblasorchester Mehrbachtal ins Festzelt ein.
Schützenmeister Andreas Hassel begrüßte als dann das Königspaar Michael I und Königin Karina, Kronprinzessin Julia, Schülerprinz Michél Eric und Ehrenvorsitzenden Walter Klein. Ferner das Jugendblasorchester Mehrbachtal, das Schützentrommlercorps der St. Sebastianus Schützengesellschaft 1652 aus Krefeld-Oppum, Die Schützengesellschaft Altenkirchen, den Kleinkaliber Schützenverein Döttesfeld, Schützenverein Leuzbach-Bergenhausen, Schützenverein „Im Grunde“ Marenbach, Schützenverein Maulsbach, Schützenverein „Adler“ Michelbach, Schützengesellschaft Raubach und die Abteilungen der St. Sebastianus Schützengesellschaft krefeld-Oppum, unter ihnen das Offizierscorps, die Sanitätsabteilung, Artillerie Oppum und das 1. Amazonenkorps, die schon seit vielen Jahren das Bild der Grünröcke auflockern. Altenkirchens Bürgermeister und MdL Heijo Höfer und den Bürgermeister der Ortsgemeinde Orfgen Manfred Lichtenthäler. Ein besonderer Willkommensgruß ging an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Flammersfeld. Sie sichern alljährlich den Festzug. Dem folgenden Zeltkonzert durch die beteiligten Musikgruppen folgte ab 16:00 Uhr das Bürgerschiessen.

Der Schützenfestmontag begann mit einem gemeinsamen Mittagessen. Danach spielte Christof Diels zum Tanz auf. Damit jeder anwesende erkennen konnte wer König und Kaiser war erhielten beide ein T-Shirt und Krone bzw. Lorbeerkranz.  Traditionell veranstaltet der Kleinkaliber Schützenverein in den Nachmittagsstunden für die Kinder des Vereins, Orfgens und der umliegenden Ortschaften eine Kinderbelustigung. Die Frauen des Vereins, Jugendabteilung, Königspaar, Kronprinzessin und Schülerprinz  hatten eine Reihe von Spielen organisiert    Bei den Spielen hatten nicht nur die Kleinsten Spaß, auch die älteren Kinder fanden ihren Spaß. Nach den Spielen der Kinder gingen die Schützen in den gemütlichen Ausklang ihres Schützenfestes über. Ein Höhepunkt des Abend war ein Auftritt der Tanzgruppe "Perle der Honschaft".
Jahn Michael Schmuck wird neuer König des KKSV Orfgen.
Am Himmelsfahrttag schießen die Mitglieder des KKSV Orfgen traditionell ihren neuen König aus. Um 11.00 Uhr begann mit dem 1. Schuss abgegeben vom VG Beigeordnete Rolf Schmidt-Markoskie, das Schießen auf die Trophäen des Adler‘s, erst danach geht es um die Königswürde. Die Trophäen holten sich: Wolfgang Hähn (Krone), Hans-Walter Schuh (Reichsapfel), Claudia Hassel Zepter), Karl-Heinz Telke (rechte Schwinge), Andreas Hassel (linke Schwinge), Michael Schmuck (Stoß) und Harald Müller (Kopf).Am Trophäenschießen haben sich 32 Schützen/innen beteiligt. Für das Königsschießen meldeten sich beim  Schützenmeister Andreas Hassel zwei  Bewerber: Jahn Michael Schmuck und Udo Berger.  Nach einem spannenden Wettkampf wurde Jahn Michael Schmuck nach dem 282. Schuss der neue Schützenkönig des KKSV Orfgen.
Julia Hassel wird die neue Kronprinzessin des KKSV Orfgen.
Vier Teilnehmer/innen meldeten zum Wettstreit der Jugend um die Kronprinzenwürde. In einem spannenden Wettkampf um die Trophäen sicherten sich Julia Hassel Krone, Jasmin Müller linke Schwinge und Stoß,  Yannick Wachow rechte Schwinge und Philipp Hahn den Kopf.  Um die Kronprinzenwürde des KKSV Orfgen schossen Julia Hassel, Jasmin Müller, Yannick Wachow und Philipp Hahn.  Nach dem 480 Schuss fiel der Rumpf und Julia Hassel wird die neue Kronprinzessin. Sie löst damit Michelle Müller auf dem Schützenfest als Kronprinzessin ab.    
Michél Eric Endres wird neuer  Schülerprinz
Drei Teilnehmer verzeichneten die Orfgener Schützen beim Wettstreit der Schüler um die Schülerprinzenwürde. Nachdem die Preise des Vogels mit dem Luftgewehr abgeschossen waren ging es zum Schießen um die Schülerprinzenwürde über. Die Preise schossen: Nico Lindscheid (Krone,  rechte Schwinge und Stoß), Timo Lindscheid (linke Schwinge) und . Um die Schülerprinzenwürde schossen Timo Lindscheid, Michél Eric Endres und Stefan Großmann. Mit dem 357 Schuss wurde Michél Eric Endres der neuer Schülerprinz und löst Nico Lindscheid auf dem Orfgener Schützenfest als Schülerprinz ab.    
Bilder vom Königsschiessen


 
11 Exkönige und 2 Exköniginnen trafen sich am Sonntag im Schützenhaus des Kleinkaliber Schützenverein Orfgen um unter sich den neuen Kaiser zu ermitteln. Dem eigentlichen Kaiserschießen ist, wie auch beim Königsschießen, das Schießen auf die Trophäen vorgelagert. Gut 2,5 Stunden benötigten die Exmajestäten um den kaiserlichen Vogel seiner Trophäen zu berauben.
 
Die Preise sicherten sich:
Krone, Horst Walter Schuh
rechte Schwinge, Udo Berger
linke Schwinge, Horst Strickhausen
Stoß, Udo Berger
Kopf, Claudia Hassel
Zum Schießen auf den verbliebenen Rumpf und somit um den Kaisertitel traten Horst Strickhausen, Horst Walter Schuh, Rainer Hähr, Karsten Schmautz, Werner Berger, Willi Bruch und Betina Berger an. Mit dem 175. Schuss holte Horst Strickhausen den Vogel vom Zapfen. Auf dem Orfgener Schützenfest am Samstag 16.06.2018 wird Horst Strickhausen die bisherige Kaiserin Claudia Hassel ablösen und für die kommende zwei Jahre Kaiser des KKSV Orfgen sein.

 
Beim Ehrenscheiben schiessen gab Karsten Schmautz den besten Schuss ab und sicherte sich die Ehrenscheibe

König Andreas Hassel hatte mit seiner Kaiserin Claudia Hassel zum Treffen der  Exkönige im Hotel Hubertushöhe eingeladen. 14 ehemalige Königinnen und Könige  mit ihren Partnern folgten seiner Einladung. Mit dabei waren auch unsere älteste ehemaligen Majestäten Ernst Winkler, Walter Klein und Paul Werner Müller. Aus Majestäten und Partner ergab sich eine Gesellschaft von 25 Teilnehmern. Nach einer kurzen Begrüßung und einem gemeinsamen Abendessen, wurden noch ein paar schöne Stunden mit angeregten Gesprächen verbracht

[image:image-1]Zu dem traditionelles Schlachtessen mit Glücksschiessen begrüßte der Vorsitzende Andreas Hassel die Gäste im Schützenhaus Orfgen. Nach dem gemeinsamen Essen im Gesellschaftsraum des Schützenhauses  fand am gleichen Abend das Glücksschiessen statt. Geschossen wurden drei Schuss auf einen in einem Kuvert verdeckt steckenden Streifen mit drei Spiegeln. Somit gestaltete sich dieses Schießen zu einem echten Glücksschießen, das auch für ungeübte Schützen Gewinn versprach. Mit Preisverteilung und Siegerehrung fand das Glücksschiessen seinen krönenden Abschluss. Bei der Siegerehrung wurde es nochmals spannend.  Die drei besten Schützen waren Andreas Hassel, Dominique Deneu und Karsten Schmautz und sie erhielten jeder als Hauptpreis ein Wurstpacket. Zudem bekamen Udo Berger, Marliese Wendel und Doris Widjaja  als die Schützen mit der geringsten Punktzahl als Trostpreis je eine Wurst. Anschließend musste bei drei Schinken das Gewicht ermittelt werden.  Hier waren Elke Winkler, Fabian Müller und Andreas Hassel mit ihrer Schätzung am genauestens, als Preis erhielten sie ihren geschätzten Schinken.  Alles in allem ein gelungener harmonischer Abend.
 Bilder vom Schlachtessen                             



 

Noch Tage bis zum Schützenfest 2019 in Orfgen! 

Weil nach dem Fest ist vor dem Fest 

 <<< Viel Spaß >>>

 

 

 

Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü